The Second Try hat Bock, zu rocken

https://rp-online.de/imgs/scaled/32/2/0/7/9/7/8/3/3/w950_h526_x678_y394_2a3310bbc50ffd96.jpg

Fetzige Gitarrenklänge, starke Drumbeats, ein tiefer Bass und dazu die Stimme von Frontsängerin Verena – das ist der Sound von „The Second Try“.

Die Band aus Moers macht Alternative Rock, musikalisch geprägt wurden sie von verschiedenen Einflüssen – „wir wollen uns da gar nicht genau einordnen“, sagt Bandmanager und Gitarrist Stevie, der eigentlich Stefan Brast heißt. Die fünfköpfige Band hat sich nun für die Aktion „Deine Bühne“ im Rahmen der der Enni Night of the Bands beworben. „Wir haben richtig Bock, mit dem Publikum zu rocken“, sagt Stevie. „The Second Try“ ist in der Region nicht unbekannt: Die Musiker hatten schon mehrere Auftritte in Pubs, auf regionalen Konzerten und Stadtfesten, aber auch auf Festivals. Am 5. August sind sie etwa auf dem „Rock’n’Roll Slam Festival“ in Dormagen zu sehen.

Vor kurzem hat die Band ihre erste EP aufgenommen, die gegen Ende des Jahres fertig sein wird. Für die Singleauskopplung „Creatures“ hat sie ein Musikvideo produziert, das auf ihrer Homepage, the2try.de, zu sehen ist. Die Prämiere hatte der Song vor zwei Jahren im Jugend-Kulturzentrum Bollwerk, dem „Zuhause“ der Musiker.

Es war vor drei Jahren als Stevie mit der Sängerin Verena Janßen und dem Schlagzeuger und Sänger Tim Büscherfeld „The Second Try“ gegründet haben. Der Name ist dabei wörtlich zu nehmen. „Wir hatten vorher schon eine Band“, erzählt Verena, „doch hat sich durch Studium und Jobwechsel schließlich aufgelöst.“ Nun wollen sie im zweiten Versuch durchstarten. Komplettiert wird die Band durch Lars Büscherfeld (Gitarre und Gesang) und den Bassisten Oliver Krause.

Bei den Liedern hat jedes Bandmitglied seinen Favoriten: Stevie mag „Friends“, während Verena „Still here“ bevorzugt, ursprünglich eine Ballade, die bearbeitet wurde und nun gar nicht mehr so „balladig“ sei, wie Verena erzählt. Überhaupt hat die Band einige ihrer Stücke bearbeitet, denn ihre Besetzung hat sich im Laufe der Jahre – abgesehen von den drei Gründungsmitgliedern – verändert. „Jeder von uns hat Spaß an dem, was wir machen und niemand von uns spielt sein Ding einfach runter“, sagt Stevie. Und Verena fügt hinzu: „Wenn ich es schaffe, mit meinem Gesang die Menschen zu berühren, dann war es für mich ein gelungener Auftritt.“ Am 16. August startet unter rp-online.de das Online-Voting für „Deine Bühne“.

(ubg)

Schützenfest, Rock im Zelt und Kirmes

Kamp-Lintfort.   Am Wochenende geht es auf dem Kamper Berg rund: Drei Tage lang, vom 16. bis zum 18. Juni, wird die Kamper Kirmes mit Rock im Zelt und Schützenfest gefeiert. Los geht es am Freitag, 16. Juni (Einlass ab 19 Uhr), mit Rock im Zelt mit der Moerser Band „The Second Try“, der Coverrockband „Ablazed“ und DJ Floyd. Restkarten an der Abendkasse kosten 12 Euro. Der Samstag, 17. Juni, gehört den Schützen. Um 17 Uhr treffen sich die Bruderschaften und Vereine an der St. Josef-Kapelle an der Mittelstraße, um 18 Uhr wird das neue Königspaar der St. Johannes Nepomuk-Bruderschaft, Rose und Johannes Verhülsdonk, inthronisiert. Dazu gibt es ein Fahnenschwenken auf dem Abteiplatz. Die Krönungsmesse ist um 18.30 Uhr in der Abteikirche. Ab 19.30 Uhr geht es ins Festzelt mit Tanzmusik der Partyband „Dolce Vita“. Der Eintritt ist frei. Mit dem Familienfest am Sonntag, 18. Juni, ab 11 Uhr, endet die Kamper Kirmes. Auf die Kinder wartet unter anderem eine große Treckerhüpfburg und ein Kinder-Vogelschießen. Außerdem gibt es Laserschießen und Musik im Zelt bei freiem Eintritt.

Am Wochenende geht es auf dem Kamper Berg rund: Drei Tage lang, vom 16. bis zum 18. Juni, wird die Kamper Kirmes mit Rock im Zelt und Schützenfest gefeiert. Los geht es am Freitag, 16. Juni (Einlass ab 19 Uhr), mit Rock im Zelt mit der Moerser Band „The Second Try“, der Coverrockband „Ablazed“ und DJ Floyd. Restkarten an der Abendkasse kosten 12 Euro. Der Samstag, 17. Juni, gehört den Schützen. Um 17 Uhr treffen sich die Bruderschaften und Vereine an der St. Josef-Kapelle an der Mittelstraße, um 18 Uhr wird das neue Königspaar der St. Johannes Nepomuk-Bruderschaft, Rose und Johannes Verhülsdonk, inthronisiert. Dazu gibt es ein Fahnenschwenken auf dem Abteiplatz. Die Krönungsmesse ist um 18.30 Uhr in der Abteikirche. Ab 19.30 Uhr geht es ins Festzelt mit Tanzmusik der Partyband „Dolce Vita“. Der Eintritt ist frei. Mit dem Familienfest am Sonntag, 18. Juni, ab 11 Uhr, endet die Kamper Kirmes. Auf die Kinder wartet unter anderem eine große Treckerhüpfburg und ein Kinder-Vogelschießen. Außerdem gibt es Laserschießen und Musik im Zelt bei freiem Eintritt.

Next shows !!!

Rot im Kalender eintragen und vorbeikommen, unsere nächsten Termine !

  • 16.06.2017 – Rock im Zelt, Kloster Kamp – Kamp Lintfort
  • 17.06.2017 – Rockwerk, Bollwerk 107, Moers
  • 05.08.2017 – Rock´n Roll Slam Festival, Freilichtbühne Zons, Dormagen

Für den 05.08.2017 gibt es nur noch wenige Tickets, jetzt schnell sichern !!!

 

Harte Sounds im Henri

Von Alice von der Laden

https://img.nrz.de/img/archiv-daten/crop210418887/3272228543-w940-cv23_11-q85/hugo-137929413.jpg

Foto: Erwin Pottgiesser

Moers.   Harte Guitarrensounds und tiefe Stimmen haben am vergangenen Samstag wieder das Henri in Kapellen erfüllt, als das Jugendzentrum zum wiederholten Male zu „Rock das Henri“ eingeladen hat. Der Headliner The Second Try aus Moers sowie die Band Curbdriver, die extra aus Stadtlohn angereist war, sorgten im Jugendzentrum für gute Stimmung, auch wenn diese nur eine Hand voll Fans erreichte.

Harte Guitarrensounds und tiefe Stimmen haben am vergangenen Samstag wieder das Henri in Kapellen erfüllt, als das Jugendzentrum zum wiederholten Male zu „Rock das Henri“ eingeladen hat. Der Headliner The Second Try aus Moers sowie die Band Curbdriver, die extra aus Stadtlohn angereist war, sorgten im Jugendzentrum für gute Stimmung, auch wenn diese nur eine Hand voll Fans erreichte.

Etwa einmal im Monat veranstaltet das Jugendzentrum einen Konzertabend, zu dem sich vor allem lokale, aber auch überregionale Bands bewerben können und so eine Chance erhalten, auf der Bühne des Henris zu stehen. „Kommt doch vor, hier ist noch ein bisschen Platz“, so nahm der Leadsänger von Curbdriver, Guido Hüttermann, die Tatsache, dass nicht allzu viele Fans da waren, mit Humor.

Rund 25 Gäste fanden sich zu Beginn des Konzerts um 20 Uhr im Bühnenraum ein. Dennoch gaben die fünf Musiker auf der Bühne Vollgas. Mit ihrem Mix aus Punk und Metal brachten sie das vorwiegend junge Publikum zum Mitrocken und zeigten, dass Musik auch vor kleinem Publikum Spaß macht. Und so rockte die erste und gleichzeitig letzte Reihe im Zuschauerraum mit den Bandmitgliedern mit und alle sangen gemeinsam mit Hüttermann „Get Down“. Ursprünglich sollten auch Mopead spielen, doch die Band „fällt krankheitsbedingt aus“, so Einrichtungsleiterin Katja Baron, und: „Somit fehlen uns leider auch deren Fans.“

Die Anzahl der Vorverkaufstickets hielt sich in Grenzen, zusätzlich veranstaltete das Henri auch am Freitag ein gutbesuchten Konzertabend. „Gestern hatten wir 106 zahlende Gäste“, sagt Baron. „Rappers be like“, hieß es an jenem Abend.

Am Samstag hatte sich für die Band aus Duisburg glücklicherweise schnell Ersatz gefunden. Der Moerser Singer-Songwriter Noah Warwel spielte spontan im Henri. „Besonderer Dank geht an Noah Warwel, der kurzfristig für Mophead einspringen konnte“, sagte Simon Heger, Pädagogischer Mitarbeiter des Jugendzentrums. Dieser werde auch in zukunft das hausinterne Tonstudio des Jugendzentrums für Aufnahmen nutzen.

Zum Abschluss brachte The Second Try das Publikum zum Rocken. Die stadtbekannte Rockband brachte nicht nur ihre Musik zum besten, sondern lockte weitere Fans ins Henri, so dass das Publikum letztendlich doch aus mehr als nur einer Reihe bestand. Am 20. Mai findet wieder „Henri Rockt“ statt, dann mit den Bands Kompass, Mira Boom und Meine Zeit.

 


Nachwuchs rockt das Parkhaus

Meiderich.   Das Parkhaus Meiderich lädt am Freitag, 28. April, ab 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) an die Bürgermeister-Pütz-Straße 123, um einen Abend mit NRWs besten Nachwuchsbands zu erleben.

Das Parkhaus Meiderich lädt am Freitag, 28. April, ab 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) an die Bürgermeister-Pütz-Straße 123, um einen Abend mit NRWs besten Nachwuchsbands zu erleben.

Nach ihrem Sieg beim größten Bandcontest in NRW, „Toys2Masters“, starten Millennia jetzt richtig durch. Die Band ist jung, dynamisch und bringt frische Energie in die Newcomerszene. Die fünf Jungs aus Bonn bringen mit ihrem Indie-Rock jede Halle zum Kochen und lassen sich dabei von nichts die Stimmung versauen.

Dazu gesellen sich Get Scarlet, eine Alternative Pop Band aus Duisburg, die seit 2014 gemeinsam unterwegs ist, eigene Songs schreibt und in der näheren Umgebung schon alles gerockt hat, was Rang und Namen hat. Unter anderem standen sie beim Traumzeit Festival und Olgasrock auf der Bühne. Abrunden werden Abend die Musiker der Moerser Rockband The Second Try.

Tickets kosten an der Abendkasse 8 Euro. Weitere Infos gibt es auf www.parkhaus-meiderich.de.