Artikel 2015

NRZ

Bandwettbewerb im Bollwerk mit Xantener Beteiligung

8. Dezember 2015 – Print & Online

Von Matthias Alfringhaus

http://nrz.m.derwesten.de/;m=is;f=jpg;h=124;k=EjWRD_OJUX2-zoMr92Q_dw;q=70;w=340/dw/img/incoming/crop11328439/4573731692-cImg0273_543-w960-h351/86372834.jpg
Im Bollwerk 107 geht es am 30. Januar 2016 beim Bandwettbewerb zur Sache.

Am 30. Januar steigt „Clash of Bands“ mit vier Gruppen aus der Region im Jugend- und Kulturzentrum am Moerser Bahnhof. Barber’s Clerk ist auch dabei.

Am Niederrhein gibt es eine lebendige Musikszene. Deshalb bittet das Jugend- und Kulturzentrum Bollwerk am Samstag, 30. Januar, um 20 Uhr, zum Bandwettbewerb „Clash of Bands“, also: Zusammenprall der Bands. Der Wettbewerb wird präsentiert vom Bollwerk, von der Volksbank Niederrhein, vom Musikhaus Thomann und von der NRZ.

Publikum und Jury entscheiden
Mit dabei sind die beiden Moerser Bands „The Second Try“ und „Brave New World“, „Luscious“ aus Wesel und „Barber’s Clerk“ aus Xanten. Die Bewerbungsfrist ist bereits abgelaufen. Alle Bands stehen beim Wettbewerb auf der Bollwerk-Bühne. Über Sieger und Platzierte entscheiden das Publikum (40 Prozent) und eine Jury (60 Prozent).

In der Jury sitzen der Musiker und Musikproduzent Beray Habip, Tina Berg (Rock it-Festival) und Vertreter von Bollwerk, Volksbank und NRZ. Publikum und Jury bewerten die Bands mit Punkten. Wer an dem Abend die meisten Punkte sammelt, ist der Sieger – und kann sich auf einen ziemlich coolen Preis freuen. Für ein Wochenende stellt Beray Habip sein professionelles Tonstudio zur Verfügung. Die Band, die auf dem zweiten Platz landet, darf sich auf einen Auftritt beim Rock it-Festival am 19./20. Februar freuen.

Gregor Polzin, Kulturreferent im Bollwerk, hatte die Idee zum neuen Bandwettbewerb. Er sagt: „Ich weiß, wie schwer es für eine junge Band ist, auf eine professionelle Bühne zu kommen. Wir geben den Bands aus dem Kreis Wesel die Möglichkeit, in einem solchen Umfeld aufzutreten, ganz ohne Gebühr.“ Polzin spricht tatsächlich aus eigener Erfahrung, denn er hat in seiner Heimat im Kölner Raum bereits mit 14 Jahren selbst an ähnlichen Wettbewerben teilgenommen. Geschadet hat das offenbar nicht, denn heute ist er selbst als Musiker unterwegs, wenn er nicht gerade als Kulturreferent im Bollwerk arbeitet. Zusammen mit Tobias Neukirchen tritt er als „The Last Few“ auf, Anfang Juni konnte sich das Publikum im Bollwerk von seiner Art, Musik zu machen, überzeugen. Im Bollwerk arbeitet er seit Anfang Mai dieses Jahres.

Jeden Monat Programm
Das Jugend- und Kulturzentrum Bollwerk präsentiert Monat für Monat ein umfangreiches Programm und immer wieder neue Ideen. Vor einigen Wochen fand zum Beispiel die erste Börse für Vinylschallplatten großen Anklang. Mit dem neuen Bandwettbewerb „Clash of Bands“ widmet sich das Bollwerk jetzt der heimischen Musikszene. Dass es im Kreis Wesel hörenswerten Nachwuchs gibt, davon konnte sich das Publikum zuletzt beim Freefall-Festival überzeugen.

Hier geht es zum Artikel.

—————————————————————————————————————–

NRZ

Video-Premiere für The Second Try

4. November 2015 – Print & Online

Von Janina Schulze

http://nrz.m.derwesten.de/;m=is;f=jpg;h=124;k=heJOc0evlk7NmvWixF46mQ;q=70;w=340/dw/img/incoming/crop11251502/0753737551-cImg0273_543-w960-h351/85516697.jpg
Die Band zeigte jetzt im Bollwerk ihr erstes Video. Es ist auch auf Youtube zu sehen.

Auf dem Parkplatz des Moerser Bahnhofs und des dahinter gelegenen Bollwerks 107 tummeln sich gruselige Kreaturen, vor der Treppe des Bollwerks liegen Leichensäcke. Im großen Saal beginnt die Halloweenparty. Doch auch im Nebenraum herrscht erwartungsvolle Stimmung. Die Band „The Second Try“ hatte zur Premiere ihres neuen Musikvideos geladen.

Fünf Mitglieder
„The Second Try“, das sind Verena Janßen, Stefan „Stevie“ Brast, Lars und Tim Büscherfeld sowie Fabian Jatho. Die fünf Bandmitglieder haben sich zusammengeschlossen, um dauerhaft Musik zu machen. Die Gründer Stevie und Verena hatten schon früher eine gemeinsame Band mit dem Namen „Surrounded by Idiots“. Nach deren Auflösung entstand 2014 die Idee, gemeinsam eine neue Band zu gründen. Zu „The Second Try“ stießen bald auch die anderen Bandmitglieder.

Mittlerweile hat die Band ein Repertoire von fünfzehn Songs, darunter „Domination“, „Face your Fear“ und „Destiny“. Für ihren aktuellen Song „Creatures“ produzierten sie sogar ein Musikvideo. Drehort war das Bollwerk 107. Einen ganzen Tag nahm der Dreh in Anspruch, inklusive Maske, Einweisung der Statisten – allesamt Moerser Jugendliche in rockiger Kluft oder gruseligen Outfits – und anschließender Bearbeitung. „Cool, dass ihr alle hier seid“, begrüßte dann auch die Band alle diejenigen, die neugierig zur Premiere erschienen waren.

„Heute können wir uns angucken, wofür wir die letzten Wochen gearbeitet haben.“ Nach dem offiziellen Video gab es noch eine Menge Making-Of-Fotos, ein besonderes Dankeschön für alle, die teilgenommen hatten. Manche stießen sich an und grinsten, als sie sich auf der Leinwand wiederentdeckten.

Eine große Sache
Das Video ging eine halbe Stunde nach der Premiere bei Youtube online und ist nun sowohl auf der Videoplattform als auch bei Facebook und auf der Homepage der Band zu sehen. „Für uns war das eine ganz große Sache, so ein professionelles Video zu drehen“, schwärmte Fabian. „The Second Try“ hoffen nun, im Januar beim Clash of Bands im Bollwerk dabei zu sein. Dann wird man vielleicht auch den Song „Creatures“ live hören.

Hier geht es zum Video.

Hier geht es zum Artikel.

—————————————————————————————————————–

RP

Das Dorf Neukirchen feiert Erntedank

21. September 2015 – Print & Online

Von Sabine Hannemann

http://bc03.rp-online.de/polopoly_fs/erntekrone-eingang-rathauses-schmuecken-erntedankfest-neukirchen-1.5409058.1442762314!httpImage/1358996872.jpg_gen/derivatives/d950x950/1358996872.jpg
Die Erntekrone soll den Eingang des Rathauses schmücken. Das Erntedankfest in Neukirchen hat Tradition. Und viele Besucher möchten es auch in den kommenden Jahren nicht missen. Das Festwochenende hatte bereits am Freitag mit dem Village Rock begonnen. Junge Bands präsentieren sich auf der Bühne. FOTO: kdi

Neukirchen-Vluyn.Der Ortsteil wurde erneut seiner Gastgeberrolle gerecht und sorgte für ein interessantes Erntedankfest. Die verschiedenen Stände waren entlang der Hochstraße aufgestellt. Das Fest begann mit dem „Village Rock“.

Schon von weitem waren die knatternden Treckermotoren zu hören. Das Treckerkorso mit knapp 20 historischen Fahrzeugen gilt als Auftakt des Erntedankfests und führte den Umzug der Vereine an. Eingestimmt wurde das Publikum durch den Spielmannszug Wankum. Auch das gehört zum traditionsreichen Erntedankfest im Dorf. Bürgermeister Harald Lenßen erhielt bei einem seiner ersten Auftritten nach der Bürgermeisterwahl die Erntekrone, die den Eingang des Rathauses schmücken wird. Lenßen erinnerte an die laufenden Projekte im Dorf, bei denen die Kanalsanierung der Hochstraße an oberster Stelle stehe. Den beteiligten Vereinen, die im Dorf für ein buntes wie lebendiges Bild sorgten, dankte er. Landfrauen wie Ortsbauern gestalteten diesen Veranstaltungsteil mit.

Entsprechend zum Motto „Niederrheinisch genießen“ riefen sie dazu auf, beim Einkauf regionale Produkte zu berücksichtigen. Frische Lebensmittel aus regionaler Produktion seien unverfälscht. Der saisonale Bezug sorge für den Reiz des Raren. „Nicht so schlecht wie befürchtet“, beschrieb Diethelm Keesen, Vorsitzender der Ortsbauernschaft, die aktuelle Ernte. „Wir haben zwar keine Spitzenwerte, aber aufgrund der Niederschläge der vergangenen Wochen haben sich bei uns Herbstfrüchte, Kartoffeln, Mais und Rüben gut erholt, ganz anders als im Süden und Osten Deutschlands.“ Die Verkaufs- wie auch Vereinsstände, die sich ab Neukirchener Buchhandlung über die Hochstraße schlängelten, boten diverse Schätze. Unter anderem herbstliche Deko und verschiedene kreative Dinge, die sich unter anderem am Projektzimmer, beim so genannten Koffermarkt, den Besuchern zeigten. Seife im Filzmantel und Selbstgenähtes wurden aus Koffern angeboten. Leckereien wie echtes Lakritz oder aber ofenwarme erste Spekulatius fanden schnell im weiteren Verlauf der Hochstraße Käufer. Erstmals trat bei dieser Veranstaltung die Agentur Gaudium in Aktion und optimierte den Veranstaltungsverlauf.

http://bc02.rp-online.de/polopoly_fs/1.5409057.1442762314!httpImage/4029971796.jpg_gen/derivatives/d950x950/4029971796.jpg

FOTO: Dieker, Klaus (kdi)

Auch neue Aussteller konnten für die Schlemmer- wie Schlendermeile gewonnen werden. „Wir erleben stärker den Mitmach-Charakter an den Ständen“, sagte Franjo Terhart, der die Veranstaltung in der Form nicht missen möchte. Sie sei als Termin fest im Dorf Neukirchen und im Jahreskreis verankert. „Das Erntedankfest ist traditionell und wird von den Vereinen gepflegt. Spannend wird das nächste Jahr, wenn die Hochstraße saniert wird.“ Das Bühnenprogramm am Samstag gestaltete sich abwechslungsreich und reichte von Tanzdarbietungen über Mundartsketche, die der Neukirchener Heimat- und Verkehrsverein vortrug. Bereits der Freitagabend stimmte mit viel Musik auf das Erntedankfest ein. Die Bühne gehörte „Village Rock“ mit jungen, neuen wie bekannten Bands. Bereits vor zwei Jahren zeigte sich, dass die bunte Musikmischung die Menschen ins Dorf lockte. So auch am Freitagabend. „Die Menschen standen dicht gedrängt vor der Bühne. Wir hatten wesentlich mehr Besucher“, sagte dazu Stadtsprecher Frank Grusen, für den die Veranstaltung ein klares Signal ist. Eine Wiederholung ist in zwei Jahren geplant. Spannend wurde es beim Gärtenstreit um die schwerste Zucchini. Rund fünf Kilo schwer wog das Exemplar von Martha Schlothmann, gefolgt von Jürgen Fritsch, dessen Exemplar 4600 Gramm auf die Waage brachte.

Hier geht es zum Artikel.

—————————————————————————————————————–

NRZ

Am Samstag ist Erntefest im Dorf Neukirchen

16. September 2015 – Print & Online

Von Sonja Volkmann

http://nrz.m.derwesten.de/;m=is;f=jpg;h=124;k=43_b6xe28OHqmTSYfwuHwQ;q=70;w=340/dw/img/incoming/crop11096310/7553733934-cImg0273_543-w960-h351/83049597-1023.jpg
Frank Gehrke, Franjo Terhart, Frank Grusen, Maria Engelke, Marion May-Hacker und Chris Koch freuen sich schon auf das Wochenende.

Es gibt ein buntes Programm zwischen 11 und 18 Uhr. Die Landfrauen sind unter anderem mit von der Partie, die Ortsbauern auch. Und am Freitag gibt es bereits gute Musik mit jungen Bands.

Am kommenden Wochenende geht es wieder rund im Dorf Neukirchen. Am Samstag, 19. September, steigt das traditionsreiche Erntedankfest. Zum ersten Mal arbeitet das Stadtmarketing mit der Duisburger Veranstaltungsagentur Gaudium zusammen. Das führt zu einigen Neuerungen. Die Veranstaltungsfläche wird bis vor die Neukirchener Buchhandlung ausgeweitet. Und es gibt vor der Kirche wieder eine große Bühne mit professioneller Licht- und Tontechnik.

Diese kommt bereits am Vortag beim Newcomerfestival Village Rock zum Einsatz. Am Freitag geht es ab 16 Uhr los. Zuerst treten die jungen Nachwuchsbands auf, die sich bei Chris Koch vom Jugendzentrum Klingerhuf beworben und das Casting gewonnen hatten. Das sind: Unique, The Second Try, Wild Impact, Get Scarlet und Crash Down. Ab etwa viertel vor acht am Abend spielen Socks Of The Day Before, Flash Forward und Was Wenns Regnet.

Für den Samstag gibt es zwischen 11 und 18 Uhr Programm. Um 11.30 Uhr stimmt der Spielmannszug Wankum die Besucher ein, dann startet um 12 Uhr der Umzug der Vereine und der Treckerkorso. Anschließend erfolgt die Übergabe der Erntekrone an den alten und neuen Bürgermeister. Zwischen 14 und 15.30 Uhr tritt der Spielmannszug Hohenbudberg auf der Bühne auf, danach gibt es bis 16 Uhr ein Sketchprogramm des Heimat- und Verkehrsvereins Neukirchen, der eben dieses extra für das Erntefest einstudiert hat, wie es hieß.

Und um 16 Uhr wird sich auf der Bühne zeigen, welcher Hobbygärtner die schwerste Zucchini im Garten hatte. Teilnehmer am Wettbewerb können ihr Exemplar zwischen 14 und 16 Uhr an einem Stand nahe der großen Bühne abgeben. Zu gewinnen gibt es heimischen Apfelsaft.

Die Landfrauen sind am Samstag ebenso wieder mit von der Partie wie die Ortsbauern, und der Bienenzuchtverein macht die Bedeutung der Bienen deutlich. Ein niederländisches Paar zeigt, wie man Spekulatius backt, es gibt einen Stand mit Holzschnitzereien und gestrickt wird natürlich auch wieder im Dorf.

Während des Gottesdienstes um 17 Uhr im Gemeindezentrum treten die Klompenkids auf der Bühne auf. Im Anschluss macht Hangharry mit seiner Hangpan meditative Musik. Ab 19 Uhr lädt der Schützenverein Neukirchen 06 zum Schützenball in den Klingerhuf.

Hier geht es zum Artikel.

—————————————————————————————————————–

MOers-Das Magazin

Wir gratulieren!

26. August 2015 – online
https://fbcdn-sphotos-f-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xta1/t31.0-8/11894604_1018274711604547_4429119874790352850_o.jpg
Wir gratulieren der Moerser Band The Second Try, die gerade ihren ersten Geburtstag gefeiert haben und diesen nun gemeinsam mit uns Moersern feiern möchten: Die Band rund um Sängerin Verena machen Alternativ Rock. Im vergangenen Jahr haben sie eine Demo aufgenommen, in ihrem zweiten Jahr wollen sie jetzt auf der Bühne durchstarten. Am 04. September steht die Band im Bootshaus Ehingen in Duisburg (Eintritt frei, Start 19:00 Uhr) auf der Bühne, am 18. September beim Village Rock Festival in Neukirchen Vlyun und am 05. September im Bollwerk 107 in Moers. Im Bollwerk wird auch der Geburtstag gefeiert: Einlass 19 Uhr, VVK 5 Euro / Abendkasse 6 Euro.

Hier geht es zum Artikel.